Besser lesen mit Ralf: Lesetipps zum Jollenwandern

Gerade die Wintersaison bietet die Gelegenheit, sich durch Lektüre wieder ins Boot und auf Tour zu träumen. Hier möchte ich einige Bücher rund um das Jollenwandern vorstellen. Der Begriff „Jollenwandern” ist ja leider so außer Mode gekommen, dass man ihn schon wieder erklären muss. Im Englischen heißt es „Dinghy Cruising” und ist deutlich populärer als in Deutschland. Die verrückten Briten haben natürlich auch einen Verein für so was, die Dinghy Cruising Association. Das erklärt, warum die Mehrzahl der hier vorgeschlagenen Bücher in englischer Sprache und noch ohne deutsche Übersetzung vorliegt.

Margaret Dye: Dinghy Cruising

The enjoyment of Wandering afloat. 4th edition Adlard Coles Nautical, London 2011, im deutschen online-Buchhandel um € 23,-

Die Queen auf diesem Gebiet und langjährige Vorsitzende des besagten britischen Vereins beschreibt in allen Aspekten, was es zum Jollenwandern zu sagen gibt. Mit ihrem Mann Frank Dye (der mit einer 5m-Jolle von Schottland nach Island und Norwegen segelte) hat sie über Jahrzehnte die halbe Welt in Jollen bereist. Zwei Ausschnitte mit Anekdoten möchte ich hervorheben:

Platz ist in der kleinsten Hütte – Foto Olaf Heiden

Platz ist in der kleinsten Hütte – Foto Olaf

So hatte Margarete bei einer Tour durch Südengland  trotz aller Enge im Boot ein Paar elegante Sandalen und ein Sommerkleid dabei, um nach einem langen Segeltag im Ölzeug abends zu einem Benjamin-Britten-Konzert zu pilgern.

Und natürlich gehört bei längeren Ausflügen etwas Alkohol an Bord. Gläser hält sie jedoch für unpraktisch: „Carrying glasses is asking for trouble”. Außerdem wurde in den vielen Seglerjahren kein einziger Sherry abgelehnt, nur weil er im Plastikbecher gereicht wurde …

Diese Ausschnitte sollen aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass es sich um ein Fakten-getränktes no-nonsense-Buch handelt. Oder, wie es der Klappentext formuliert: „hard-won experience to help others enjoy dinghy-cruising to the full.”

Roger Barnes: The Dinghy Cruising Companion

Tales and advice from sailing in a small open boat. Bloomsbury Publishing 2014, im deutschen online-Buchhandel um € 23,-

Erneut viele praktische Tipps von einem engagierten und erfahrenen Briten. Die Ausstattung mit Illustrationen stellt quasi das Gegenteil zum Buch von Hartmut Ehmler (s. u.) dar: Es gibt eine Fülle an farbigen Abbildungen und Skizzen zu bestaunen. Viele schöne Boote in idyllischer Szenerie, so dass auch die nicht so seefesten Familienangehörigen auf ihre Kosten kommen. Im Blickpunkt stehen ganz klar britische und französische Kleinsegler aus Holz mit viel Tauwerk aus Hanf und ochsenblutroten Segeln. Wir mit unseren holländischen Plastikschüsseln kommen da nicht vor, ich bin aber sicher, dass der Autor das Potential auch unserer Boote zu schätzen wüsste.

A. J. MacKinnon: The unlikely voyage of Jack de Crow

Seafarer Books Sheridan House 2002, im deutschen online-Buchhandel um € 19,-

Der Gipfel der britischen Verrücktheit, geschrieben von einem Australier. MacKinnon unterrichtete jahrelang in England Theater, um dann in einem Mirror (Länge 3,30 m) zunächst Kleinflüsse von Birmingham bis Bristol zu befahren. Anschließend die Themse runter bis zu ihrer Mündung, rund um die Südküste Englands bis Brighton, über den Ärmelkanal, durch Frankreich und über Mosel, Rhein, Main, Donau bis zum schwarzen Meer.

Auf dem Balkan gerät er unter die Banditen und auch sonst ist es nie langweilig. Seine theatralische Vorerfahrung ist dem Autor in kniffeligen Situationen hilfreich und garantiert dem Leser einen hohen Unterhaltungswert. Eine wahrhafte Grand Tour im kleinen Boot. Ein großer Lesespaß.

Wilfried Erdmann: Mein grenzenloses Seestück

Delius Klasing Bielefeld 6. Auflage 2013, als Taschenbuch € 12,95

Besuch beim Cruisen – Foto Olaf Heiden

Besuch beim Cruisen – Foto Olaf

Das bekannteste deutsche Buch zum Thema vom mehrfachen Weltumsegler. Im Sommer 1990, dem ersten Sommer nach der Maueröffnung, fährt Erdmann im Schwertzugvogel von seinem Wohnort an der Schlei über die Ostsee zur mecklenburgischen Küste rund um Rügen bis nach Usedom, dann die Oder hoch und quer durch die Mecklenburgische Seenplatte zurück. Das Buch lebt von drei Aspekten: 1. dem damaligen unglaublichen „Wahnsinn-Gefühl”, dass plötzlich die Grenzen offen waren, 2. den Besonderheiten des Lebens und Segelns auf und mit der Jolle, die auch für Erdmann neu waren und nicht zuletzt 3. von der Schönheit Meckpomms, die auch heute noch beeindruckt. Im Jahrhundertsommer 2003 wiederholte Wilfried die Tour mit einer Hansa-Jolle mit Schlupfkajüte („Ein deutscher Segelsommer“).

Hartmut Ehmler: Jollenwandern

Re Di Roma-Verlag 2011, € 12,95

Der Autor hat einige Jahre in Greifswald gelebt und beschreibt Touren mit einer Pirat-Jolle auf dem Greifswalder Bodden und im Strelasund. Dazu kommen sehr kluge theoretische Kapitel über Tourplanung, Ausrüstung, Bootsauswahl etc. In seiner Ausstattung ist das Buch sehr einfach gehalten, die Abbildungen kommen leider über die Qualität von schlechten Fotokopien nicht hinaus. Man merkt dem Buch an, dass mit begrenztem Aufwand ehemalige Internetskripte in ein Buch umgewandelt wurden. Dennoch lohnt die Erfahrung und die Tiefe der beratenden Kapitel die Lektüre für Einsteiger ins Jollenwandern sehr, da es meiner Kenntnis nach kaum Vergleichbares auf dem deutschen Buchmarkt gibt. Nebenbei sei erwähnt, dass der Autor, von Haus aus Physiker, einen mobilen Solarkocher entwickelt hat, der auch den Jollenwanderer interessieren könnte:

Ralf Waßmuth (Team Red Horse)

2 Kommentare

  • Hallo,
    hat jemand für die Sailhorse eine elegante Lösung für einen Sonnenschutz (bei Flaute oder generell Segelpausen)? Auch nach Jahren haben wir keine elegante Lösung für:
    1) Sonnenschutz
    2) Baum- und Segellagerung OHNE alles komplett abzubauen
    Vielen Dank,
    Til

  • Hallo Ralf,
    das ist ja wirklich eine tolle Auswahl mit einer sehr speziellen Blickrichtung, die uns Regatta- und Tourenseglern mit offenem Boot sehr hilft und entgegen kommt. Und auch noch schön angekündigt von dir. Da habe ich gleich eine kleine Buchwunschliste.
    Vielen Dank!!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.