Segeltrimm für Dummies

Ok, es ist kein richtiges Training, die Bedienung ist etwas hakelig, eine Anleitung gibt es auch nicht und schon gar nicht auf Deutsch. Trotzdem: Das Zusammenspiel der verschiedenen Einstellmöglichkeiten beim Segeltrimm wie Holepunkt oder Fallspannung wird hier im wahrsten Sinn des Wortes „sichtbar”.

Die Rede ist von einer App für Android (Smartphones, Tablets), Windows, Mac OSX und Linux namens „sail trim upwind one”. Der Download kostet 1,79 Euro, die Desktop Anwendungen für Windows und MAC sind gratis.

Das Zusammenspiel von Großsegel und Genua mit verschiedenen Trimmfunktionen, die sich über einen Schieberegler virtuell dichtnehmen oder fieren lassen, ist in dieser App sehr erhellend. Man sieht, wie sich die Segel verformen und für welche Wind- und Wellenbedingungen sich die Einstellungen eignen. Um die Veränderungen der Profile aus jedem Winkel zu sehen und nachzuvollziehen, ist das gesamte Rigg über die vertikale Achse drehbar. Die Sailhorse hat zwar z. B. kein Achterstag, doch mit diesem Mittel können wir sehen, wie sich der Masttrimm auf die Segel auswirkt.

Die App „sail trim upwind one” richtet sich an alle Segler, die ein wenig konkrete Anschauung beim komplexen „Begreifen” des Zusammenspiels von Wind, Welle und Boot benötigen, denen bewegte Bilder beim Verständnis abstrakter Erklärungen helfen. Zum „echten” Trimmen natürlich nicht geeignet.
Eine Videoanleitung „auf Deutsch” gibt es hier zu sehen:

3 Kommentare

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.