Das „ultimative” SaF-Playbook – Teil 1

Playbook – was soll das sein?” fragt sich vielleicht der geneigte Leser. Und hier kommt die Antwort:

Ein Playbook dient dazu, Regeln aufzustellen und Aufgaben zu verteilen, um Kommandos und Ansagen auf ein Minimum zu beschränken. Es hilft auch bei Teamwechseln und nur gelegentlichen Mitseglern.

Und: um Missverständnisse zu vermeiden („Ich dachte, Du hättest den Anker festgemacht!”)

Wortkarge Skipper könnten unser Playbook also einfach ausdrucken und an ihre Crew verteilen.

Wir sind neugierig auf Eure Erfahrungen und Handhabungen!

Vorab:

In den WS/ISAF-Wettfahrtregeln, vielen Regatta-Segelanweisungen und auch Klassenvorschriften wird nicht sauber unterschieden zwischen „Skipper”, „Schiffsführer”, „Rudergänger” und „Steuermann”. Da hakt u. a. die Übersetzung aus dem Englischen.


Daher haben wir unter hier eine ausführliche Klärung aller Positionen an Bord vorgenommen.


Verantwortung, Rollen

Nachdem das geklärt ist, kann es nun losgehen mit den Verantwortlichkeiten und Rollen.

Beginnen wir mit dem

Skipper, Schiffsführer

Dieser

  • ist verantwortlich für Schiff und Besatzung
  • holt den Wetterbericht ein
  • entscheidet, welches Vorsegel gesetzt wird
  • entscheidet, ob gerefft wird
  • entscheidet über den Einsatz von Signalen
  • und hat immer die Letztentscheidung

Wenn der Skipper Schwimmweste trägt, tragen alle Schwimmweste.

Steuermann

Der Steuermann bedient das Ruder, wird auch gerne „Bremser” genannt.

Wenn der Skipper nicht, wie vorgeschrieben, ausdrücklich festgelegt ist, gehen wir auf den SaF-Booten davon aus, dass Steuermann = Skipper ist. Bei dieser Machtfülle wird er auch „Diktator” gerufen (und manche hören darauf).

Er ist für die Nahfeld-Beobachtung (Manöver des letzten Augenblicks) verantwortlich. Sieht also häufig von den schönsten Landschaften: Nichts. Beziehungsweise weißes Tuch und braucht daher gegen die drohende Schneeblindheit eine besonders coole Sonnenbrille.

Vorschoter

Der Vorschoter macht die meiste Arbeit, was vom Steuermann regelmäßig übersehen wird.

Muss beweglich sein und heißt deshalb auch gerne „Fockaffe”. In Mixedteams meist, aber keinesfalls immer, die Frau an Bord (dann „Catwoman”). Ist auf Fotos besser im Bild und macht immer die bessere Figur (die Aussage ist Gender-neutral!)

Ist für die Fernfeld-Beobachtung verantwortlich (Kollisionskurs vermeiden). Behält sein Wissen manchmal für sich und kontert überraschte Ausrufe des Steuermanns gerne mit „Keine Sorge, habe ich schon gesehen”.

Besetzung

Zeichnung: A. D. / SaF

Zeichnung: A. D. / SaF

Der Vorschoter sollte beweglich sein und gleichzeitig Gewicht ins Trapez bringen. Manchmal ein Widerspruch. Er muss auch bewegungsfreudig sein, ist er doch in erster Linie für den Gewichtstrimm zuständig. Seine Bewegungen müssen leicht und geschmeidig sein – insbesondere bei wenig Wind sind schließlich heftige Bewegungen zu vermeiden.

Sollte kommunikativ veranlagt sein und seine Beobachtungen mit dem Steuermann teilen (ohne Geschichten zu erzählen).

Da der Vorschoter die bessere Aussicht hat, sollte er die Feld-Strategie bestimmen (z. B. Seiten und Wendepunkte festlegen).

Der Steuermann sollte ruhig und besonnen sein und gleichzeitig blitzschnell reagieren können. Eine gewisse Armkraft ist von Vorteil, ist doch bei heftigem Wind eine offen gefahrene Großschot die beste Lebensversicherung (nicht nur für den Vorschoter).

Eine gewisse Genügsamkeit sollte ihm ebenfalls eigen sein, ist er doch an seine Position „gefesselt”.

Ein höheres Körpergewicht ist nicht von Vorteil, da bei den SaF-Booten im Heck eher Leichtigkeit gefragt ist (Festsaugeffekt vermeiden).

Der Steuermann sollte die Manöver bestimmen.

Positionen und Aufgaben

Allgemein, Segel setzen und bergen

Steuermann Vorschoter
Ist für Ruder und Großsegel zuständig Ist für Vorsegel zuständig
Großsegel anschlagen und setzen Vorsegel anschlagen, setzen und wechseln
Fockfall durchsetzen, „altes” Vorliek nachsetzen (bei laufendem Vorstag), nach dem Segeln entlasten Fender verstauen und bedienen
Großfall durchsetzen Anker verstauen und bedienen
Großschot klar halten Leinen im Vorschiff klar halten
Großsegel auftuchen oder aufrollen, mit Zeisingen fixieren, mit Persenning schützen Vorsegel abschlagen und falten oder aufrollen, mit Persenning schützen
Festmacher achtern lösen, befestigen Festmacher Bug lösen, befestigen
Schlepplein am Achterschiff befestigen Schleppleine über Bug an Mast führen und befestigen

Segel(n)

Steuermann Vorschoter
Ist für die Nahfeld-Beobachtung zuständig (Manöver des letzten Augenblicks) Ist für die Fernfeld-Beobachtung zuständig (Kollisionskurse erkennen und melden)
Fockfall bei Bedarf nachsetzen Holepunkt bedienen (Unter- und Achterliek)
Vorliek Großsegel durchsetzen (Großfall nachsetzen) Regulierleine Achterliek bedienen (Flattern verhindern)
Regulierleine Achterliek bedienen (Flattern verhindern) Segelstellung im Verhältnis zum Großsegel kontrollieren (Düseneffekt)
Großschot bedienen Vorsegel niederholen
Unterliekstrecker Großsegel bedienen
Cunningham bedienen

Ein Playbook für Manöver, also Wende, Halse und Spinnaker, schlagen wir in einem Teil 2 vor.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.