Fockfall durchgerauscht? Und jetzt?

Das Fockfall ist innenliegend und einfach durchgerauscht? Dann ist guter Rat gar nicht so teuer, der Besuch beim Rigger nicht notwendig. Der wichtigste Rat ist allerdings: Schreibe mindestens 10 x auf: Ich will nie wieder ein innenliegendes Fall ohne Stopperkugel verwenden. Ich will nie wieder …

Gut, aber wie kommt das verdammte Fockfall wieder in den Mast?

Wir haben als Tipps bekommen und ausprobiert:

  1. Mast legen und einen Tampen (Takelgarn) des Fockfalls an ein (altes) Drahtfall binden, und von oben nach unten durchschieben
  2. Ebenso, aber von unten nach oben durchschieben
  3. Statt eines Drahtfalls eine Toilettenspirale nehmen
  4. An einer Maststellanlage ein Takelgarn mit kleinen Muttern beschweren und an der Fockfallumlenkung herunterlassen

Hat (bei uns) alles nicht funktioniert, irgendwo verhakte sich immer etwas innerhalb des Mastes. Die Toilettenspirale war noch am vielversprechendsten, die verwendete war allerdings zu kurz.


Dann kam der Tipp: Niemals durchschieben, da man nicht genau weiß, ob das Fall dann innerhalb des Mastes auch klarläuft. Es geht nur über das (in diesem Fall meist ebenfalls innenliegende) Spi-Fall, und dazu muss man den Beschlag der Fockfallumlenkung abmontieren, um Fock- und Spifall hinter der Fockfallumlenkung zu verbinden. „Vergiss alles andere!”


Hmm, einleuchtend. Einerseits. Andererseits ist der Beschlag der Fockfallumlenkung angenietet. Ich scheue mich zwar nicht davor, am Mast zu bohren, aber schön ist anders. Also Kaffee getrunken und intensiv nachgedacht. Dabei bin ich auf folgende Lösung gekommen, die tatsächlich recht einfach funktioniert hat:

Schritt 1:

  1. Mast legen
  2. Spifall fieren
  3. 30 cm Takelgarn an das Spifall vor der Spifallumlenkung nähen

Grafik: C. Münch

Schritt 2:

  1. Spifall heißen bis das Takelgarn unterhalb der Fockfallumlenkung zu sehen ist. Eine (gute) Taschenlampe ist hier sehr hilfreich.
  2. Mit einem Haken durch die Fockfallumlenkung unter das Takelgarn greifen.
    Ideal wäre eine Fahrradspeiche, ich habe aber einfach einen herumliegenden Schweißdraht zurechtgebogen. Hilfreich dabei: Das Spifall etwas durchsetzen, damit es nicht auf dem Mastprofil aufliegt. Dann kann man das Garn besser umgreifen.

Grafik: C. Münch

Schritt 3:

  1. Sorgeleine mit verbundenem Fockfall an das Garn nähen oder knüpfen
  2. und weiter das Spifall heißen …

Grafik: C. Münch

Schritt 4:

  1. … bis das Takelgarn nun auf Höhe des Fockfallaustritts liegt. Nun wieder mit dem Haken nach dem Garn angeln, was hier deutlich einfacher ist.
  2. Garn herausziehen, die Sorgeleine mit anhängendem Fockfall folgt.
  3. Takelgarn entfernen
  4. Stopperkugel anbringen! – fertig

Grafik: C. Münch

 

2 Kommentare

  • Kann ich bestätigen: Beim letzten Mal haben wir ein Gardinenband genommen, das mit Bleikügelchen beschwert ist. In den liegenden Mast eingefädelt und Mast aufgerichtet. Super gelaufen!

  • Eine Angelschnur lässt sich beliebig mit Bleikügelchen beschweren. Das Blei ist zudem in vielen Größen verfügbar. Wenn das nicht geht, bleibt nur die Bohrmaschine.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.