Fragen von Kiril

Kiril Kiryakov hat uns einen Kommentar zu unserem Beitrag „Beulenpest” geschickt. Darin hat er einige Fragen gestellt, die wir hier versuchen zu beantworten:

Lieber Kiril, zunächst einmal: Schön, dass Du Dich der Restaurierung einer Seahorse widmen willst! Vielleicht hast Du noch eine Info zu Deinem Boot, z. Bsp. Bau-/Segelnummer? Wäre schön.
Aber hier zu Deinen Fragen:

Darf der Hubkiel in der Luft hängen?

Darauf gibt es eine klare Antwort: Wenn das Boot nicht bewegt wird: Ja. Sonst: Nein! Der Sailhorse-Kiel wird mit seinen immerhin 180 kg nur von der Spindel getragen bzw. wenn er ganz unten ist noch vom aufliegenden Kieldeckel.


Sailhorse auf Böcken zur Kiel- und Unterwasserschiff-Behandlung – Foto: O. Heiden

Nachdem ich meinen Kielschaft mit neuem Antifouling behandelt hatte, gab es natürlich Widerstand beim Heißen. Das reichte schon dazu aus, dass die Kielspindel am Träger abriss. Der ganze Kiel sauste dann glücklicherweise nur 10 bis 20 cm runter und wurde vom Kieldeckel aufgefangen. Die Spindel-Aufhängung musste dann neu geschweißt werden.

Sailhorse beim Trockenfallen – Foto: J. Pinckernelle

Darf die Sailhorse auf dem Kiel stehen?

In diesem Fall ist die Antwort eindeutig: Mit dem ganzen Gewicht bei runtergedrehtem Kiel auf der Spindel: Nein!
Die Sailhorse hat keinen festen Kiel wie Deine Varianta und der Kiel, genauer die Spindel, sollte entlastet werden.
Oder meinst Du, ob sie auf dem hochgedrehten Kiel stehen darf. Das geht schon, man kann die Sailhorse ja auch trocken fallen lassen. Ziel ist immer, die Spindel zu entlasten.

Wie tief soll der Kiel beim Transport abgesenkt werden?

Für den Transport auf dem Trailer sagt man: Wenn Spindel und Kiel bei einem Transport vibrieren und damit lockern können, dann „wandert” der Kiel nach achtern, die Vorderseite sinkt ab und die Hinterseite stößt an den den Kielschacht.
Daher muss der Kiel für den Transport soweit abgelassen werden, dass er mit seinem Eigengewicht aufliegt. Das entlastet die übrigen Auflageflächen (Rollen) erheblich. Dann noch etwas weiterdrehen (ca. 1/2 Umdrehung), so dass die Vorderseite des Kiel etwas Luft zum vorderen Kielschacht hat. Jetzt liegt der Kielschaft weder vorne noch achtern am Kielschacht an, das Kielgewicht liegt im Wesentlichen auf dem Trailer und die Spindel hilft ein wenig mit.
Am besten jetzt die Kielspindel fixieren. Aber nicht weiter „runterdrücken”, weil sonst wieder zu viel Gewicht auf die Spindel übertragen wird.

Schwachstelle Aufhängepunkt Kielspindel – Foto: M. Fohler

Kann ich die Pallstellen nachträglich bearbeiten?

Ja schon, ich wüsste auch nicht, wobei da Risse entstehen sollten. Aber Du wirst die Übergänge nicht sauber hinbekommen, weil sich Grundierung und AF vermischen. Auch musst Du ja die Trocknungszeiten des Primers beachten.
Wenn Du es wirklich ordentlich machen willst, solltest Du den Rumpf auf den Kopf stellen. Dabei reichen schon 4 Altreifen an den richtigen Stellen. Und mit der Autohebebühne kannst Du ja den Kiel ablassen.

Ein Kommentar

  • Kiril Kiryakov

    Hallo Leute,

    ich bin echt sprachlos für die ausführliche Hinweise und Antworten! Vielen Dank! Ich habe leider in der Winterzeit völlig vergessen, dass ich hier geschrieben habe, das Projekt wurde für den Frühling verschoben und Corona-bedingt etwas bei Seite gestellt. Ich werde bald mit der Restaurierung beginnen.

    Boot ist übrigens Seahorse von N.V. Seahorse Akmarijp, Bootsnummer G 673.

    Ich werde überlegen, wie ich den Unterwasserschiff mache, vielleicht mache ich das Ganze doch richtig und stelle das Boot auf dem Kopf. Ich muss nur überlegen, wie ich 550 Kilo umdrehen kann… Wenn Sie hier ein Tipp haben, werde ich sehr froh sein.

    Wenn ich aber richtig verstanden habe, kann das Boot vollständig auf den Kiel (selbstverständlich ganz hochgedreht) stehen, ohne dass der Rumpf zusätzlich (oder mindestens nicht von allen seiten) unterstützt wird. Meine Sorge war, ob der Kiel somit aufgrund des Gewichts des Bootsrumpfes den Unterboden „zerbrechen“ könne. Meine Sorge kommt auch aus dem Hintergrund, dass ich derzeit nicht einschätzen kann, welches Gewicht das Boot eigentlich hat. Denn ich befürchte, dass der PU-Schaum sich mit Wasser vollgesaugt hat und somit das Gewicht erheblich beeinflusst. Ich habe mir eine Caravan-Waage besorgt und werde das demnächst prüfen. Vielleicht ist auch der Trailer mit 900 Kilo zul. Gesamtgewicht ehr ungeeignet.

    Aber nochmal vielen Dank für die Aufklärungen!

    Schöne Grüße

    Kiril

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.